Verkehrsunfall auf der Autobahn A3

Datum: 31. Mai 2021 
Alarmzeit: 17:45 Uhr 
Alarmierungsart: Pager, SMS 
Dauer: 55 Minuten 
Art: Technischer Einsatz  
Mannschaftsstärke: 17 
Fahrzeuge: KRF-S, RLF-A 2000, HLFA 1, WLF-K 


Einsatzbericht:

Am Montag, dem 31.05.2021 um 17:54 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Trumau mittels stillen Alarm (Pager und SMS) zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A3 Richtung Burgenland alarmiert. Wie schon in der Alarmierung zu hören war, handelte es sich um einen PKW mit Pferdeanhänger, wobei mit dem schlimmsten zu rechnen war. Nur wenige Minuten nach der Alarmierung machten sich 4 Fahrzeuge und 17 Mann am Weg zum Unfallort.

Als wir auf die Autobahn auffuhren, konnte in unserem Einsatzgebiet kein Unfall wahrgenommen werden. Nach mehrmaliger Rücksprache mit der BAZ Baden konnte der Unfall dann im Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf ausfindig gemacht werden. Um die Autobahn wieder schnellstmöglich freizubekommen, übernahmen wir den Einsatz.

Endgültig an der Einsatzstelle angekommen, konnte nach erster Lageerkundung durch den Einsatzleiter Entwarnung gegeben werden. Zum Glück befanden sich keine Pferde im Anhänger, sondern lediglich Pflastersteine. Die Fahrerin des Geländewagen touchierte aus bisher unbekannter Ursache Betonleitwand geriet ins schleudern und kam mit ihrem Anhängergespann entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Während das Wechselladerfahrzeug für die Fahrzeugbergung bereitgemacht wurde, konnte der Anhänger vom Zugfahrzeug getrennt werden. Parallel zu den Bergungsarbeiten wurde die Fahrbahn von herumliegenden Teilen gereinigt und eine kleine Menge an Öl gebunden. Die Lenkerin blieb unverletzt und kam mit dem schrecken davon. Während des gesamten Einsatzes war die Autobahn gesperrt, um ein sicheres Arbeiten im Baustellenbereich zu gewährleisten. Der noch fahrbereite Anhänger wurde an das Vorausfahrzeug angekuppelt und von der Autobahn verbracht und gesichert abgestellt.

Nach rund 45 Minuten konnte die Autobahn wieder freigegeben werden und wir konnten einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.