Verkehrunfall mit eingeklemmter Person und Nachfolgeunfall!

Datum: 28. Januar 2019 
Alarmzeit: 17:24 Uhr 
Alarmierungsart: Pager, Sirene, SMS 
Dauer: 2 Stunden 
Art: Technischer Einsatz  
Fahrzeuge: KRF-S, RLF-A 2000, HLFA 1, VF-K 


Einsatzbericht:

In den frühen Abendstunden des 28.01.2019 wurden die Feuerwehren Trumau und Ebreichsdorf per Sirene, Pager und SMS zu einer Menschrettung, mit einer eingeklemmten Person, im Kreuzungsbereich der L156 und B16 alarmiert.

Kurz vor 17.30 kam es im Kreuzungsbereich der L156 und B16 zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kia und einem Audi. Die Ursache des Unfalls ist derzeit noch unbekannt und Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Die Erstversorgung der Verletzten, bis zum Eintreffen der Rettungskräfte, wurde von Feuerwehrarzt Dr. Schönbauer sowie einigen an der Unfallstelle zufällig vorbeikommenden Sanitätern durchgeführt. Die Insassen des Kias konnten in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Ebreichsdorf und den Rettungskräften aus dem Unfallwrack befreit werden. Die beiden Schwerverletzten wurden mit Notarzt und Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der zweite Fahrzeuglenker wurde ebenso mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht. Neben dem Notarzthubschrauber und dem Notarztfahrzeug waren zahlreiche Rettungsfahrzeuge im Einsatz.

Noch während der laufenden Rettungsarbeiten musste die Feuerwehr Ebreichsdorf auf die, zur B16 parallel verlaufenden, A3 zu einem Auffahrunfall ausrücken. Hier hat sich wieder einmal gezeigt, wie gefährlich es ist sich von einem bereits laufenden Einsatz ablenken zu lassen.
Nach der Bergung der Fahrzeuge mittels Kran und Abschleppachse und abschließender Reinigung der Straße von den ausgetretenen Betriebsmitteln und den herumliegenden Teilen, konnten nach rund zwei Stunden alle Einsatzkräfte wieder einrücken und die L156 für den Verkehr freigegeben werden!